Der Heimbeirat  

Das Heimgesetz garantiert alten Menschen, die in einem Heim leben, dass sie in Angelegenheiten des Heimbetriebes mitwirken dürfen. Dies geschieht grundsätzlich durch die Bildung von Heimbeiräten, deren Mitglieder dann die Interessen der Heimbewohner vertreten (§5 HeimG).

Da der Heimbeirat die Belange der Heimbewohner zu vertreten hat, muss er deren Wünsche und Vorstellungen kennen. Es ist daher wichtig, dass die Bewohner ihre Meinungen und Vorstellungen, aber auch Ideen und Kritik über den von ihnen gewählten Heimbeirat der Heimleitung mitteilen.

Der Heimbeirat im Haus Rheingold ist aktives Element in der Gestaltung aktueller Themen und wird in seiner Arbeit konstruktiv unterstützt.
In den regelmäßig stattfindenden Heimbeiratssitzungen hat auch die Heimleitung die Möglichkeit, beispielsweise aktuelle Veränderungen vorzustellen und mit den Mitgliedern zu besprechen.

Die angefertigten Protokolle werden zur Information per Aushang bekannt gemacht.

Der Heimbeirat (von links nach rechts):
Frau Gunkel, Frau Becker und Frau Weisgerber